Jeder neue Tagesbrief setzt den gestrigen und vorgestrigen Brief fort.
Wenn Sie heute neu auf diese Seite kommen, fehlt Ihnen mitunter der
Zusammenhang, der stellt sich aber nach ein bis zwei weiteren Briefen
morgen und übermorgen ein.



(Gestriger Tagesbrief vom )

Liebe Freundin, lieber Freund,

nun bin ich etwas abgeschweift vom Thema Ehrgeiz. Du weißt, dass du sehr ehrgeizig bist; damit sage ich dir nichts Neues. In deiner Familie spielen die Leistung, das Geld, der Konsum und der Status eine große Rolle. Du hast früh erfahren, dass du sozial und finanziell zwar privilegiert bist, aber man hat von dir auch besonders herausragende schulische und berufliche Leistungen erwartet. Und es kommt noch hinzu, dass du immer von ehrgeizigen Gleichaltrigen umgeben warst. Ehrgeizige und strebsame junge Männer waren deine Freunde, und ehrgeizige junge Frauen waren deine Freundinnen, und auch deine von dir mittlerweile geschiedene Frau war so. Sie ließ sich von dir versorgen, und die Möglichkeiten, die du ihr bieten konntest, waren nie ausreichend und zufriedenstellend - sie wollte, dass du viel erreichst und weiter nach oben kommst. Auf dieser Basis war sie eine >emanzipierte Frau<, die tun und lassen konnte, wonach ihr gerade zumute war. Erst als du erfahren musstest, dass sie dich seit einem Jahr sexuell betrogen hatte, warst du bereit, dich von ihr zu trennen.

Der Ehrgeiz deiner Frau bestand darin, dich in deinem Ehrgeiz zu bestärken. So ist alles in allem Ehrgeiz für dich eine sehr natürliche Sache. Wie denn auch? Du kennst es ja nicht anders. Nicht ehrgeizig zu sein ist für dich gleichbedeutend mit Uninteressiertheit, Schlampigkeit, Dummheit, Chaos, mit dem Sich-gehen-Lassen, ja mit dem Sich-durchhängen-Lassen, mit unsolide, untüchtig und nicht wertvoll zu sein. Streben, streben, streben - du hast nichts anderes in deinem sozialen Umfeld gesehen.
Herzliche Grüße
- bis morgen