Jeder neue Tagesbrief setzt den gestrigen und vorgestrigen Brief fort.
Wenn Sie heute neu auf diese Seite kommen, fehlt Ihnen mitunter der
Zusammenhang, der stellt sich aber nach ein bis zwei weiteren Briefen
morgen und übermorgen ein.



Liebe Freundin, lieber Freund,

das Wort Selbstvergessenheit zeigt, dass das eigene Ich an Bedeutung verliert. Nicht das Ego wird ernst genommen und in seiner Bedeutung überhöht, sondern die Lebendigkeit deines Ich. Das Ich wird von allen Blockierungen befreit und zu einer Durchflußstation des Lebens. Je vitaler du selbst bist, je offener deine Sinne sind, desto mehr kann das Leben mit seinen Erscheinungen in dich einfließen und durch dich hindurchfließen. Du hältst dann nichts fest, denn ein Festhaltenwollen wäre wieder ein In-Besitz-Nehmen, wäre also ein Ernstnehmen, das egozentrische Züge annimmt.

Wir gelangen durch Bewusstheit oder Aufmerksamkeit oder Wachheit oder Sensitivität mit der Einheit Körper, Seele und Geist - darin sehe ich eine legitime Ernsthaftigkeit - zu einem intensiven Leben. Es ist Offenheit und Freiheit dafür erforderlich. Wir müssen uns damit befassen, um diesen Zustand der Lebendigkeit zu erreichen. Wir müssen den Verstand mit seinem ständigen Denken in seinen Kreisen und Mustern erkennen und den Bereich der Seele öffnen. Das ist kein interessantes psychologisches Spiel, das wir so nebenbei einmal in Erwägung ziehen. Es handelt sich um ein sehr bedeutendes Thema, mit dem du dich auseinandersetzen musst, ohne dass du dich dafür bekritteln lassen brauchst, du würdest dich zu wichtig nehmen.
Herzliche Grüße
- bis morgen