Jeder neue Tagesbrief setzt den gestrigen und vorgestrigen Brief fort.
Wenn Sie heute neu auf diese Seite kommen, fehlt Ihnen mitunter der
Zusammenhang, der stellt sich aber nach ein bis zwei weiteren Briefen
morgen und übermorgen ein.



(Gestriger Tagesbrief vom )

Liebe Freundin, lieber Freund,

die Seele meldet sich über Symptome zu Wort und möchte uns darauf hinweisen, dass in unserem Leben etwas schiefliegt. Aber wir haben nicht gelernt, uns mit unserem Seelischen zu befassen, vor allem gerade dann nicht, wenn es uns »schlechtgeht«. Was machen wir normalerweise, wenn uns »mies« zumute ist? Wir rufen einen guten Bekannten beziehungsweise einen Freund an und versuchen, mit ihm darüber zu reden. Wir versuchen also, bei anderen Rat einzuholen. Und diese anderen erscheinen uns in unserem psychischen Krisenzustand dann besonders selbstbewusst und lebenstüchtig. Du hast mir erzählt, dass du deine besten Freunde angerufen hast und dass sie dir Ratschläge gegeben haben wie diese: Schalte einfach den Fernseher an, gucke einen Krimi; dann kommst du auf andere Gedanken. Oder: Du solltest dir eine Geliebte anschaffen; das lenkt dich ab. Oder: Mir hilft Arbeit. Stürze dich in Arbeit; dann vergisst du diese Psychoflausen. Oder: Du brauchst Urlaub. Fliege am Wochenende nach Rom oder Paris; das lenkt dich ab. Oder: Treibe Sport. Geh in einen Sportverein; dort lernst du neue Leute kennen. Oder: Ich kenne einen guten Akupunkteur; der setzt dir einige Nadeln, und alles ist weg. Oder: Am Samstag ist eine Party. Ich nehme dich mit; dann kannst du das alles vergessen.
Herzliche Grüße
- bis morgen