Jeder neue Tagesbrief setzt den gestrigen und vorgestrigen Brief fort.
Wenn Sie heute neu auf diese Seite kommen, fehlt Ihnen mitunter der
Zusammenhang, der stellt sich aber nach ein bis zwei weiteren Briefen
morgen und übermorgen ein.



(Gestriger Tagesbrief vom )

Liebe Freundin, lieber Freund,

ich weiß, unter diesem Aspekt hast du dich selbst noch nie betrachtet, und deshalb erscheint dir der Gedanke von der Bedeutung des Seelischen etwas fremd, zumal du das Psychische in deinem Leben bisher noch nicht betrachtet hast. Wie kann es so wichtig sein, wenn du das bisher nicht gesehen hast? Es erscheint dir wie eine Kränkung deiner Person. Du hast eine hervorragende Ausbildung absolviert, bist erfolgreich im Beruf, kannst mit Menschen gut umgehen, hast dir eine eigene Meinung über Politik, Gesellschaft, Erziehung und Religion gebildet. Es kränkt deine Eitelkeit, dass du das wichtigste Element nicht beachtet haben könntest. Ich möchte dich beruhigen: Du konntest es schwer beachten, denn niemand hat dich darauf hingewiesen. Deine Erziehung verlief körperbetont und intellektorientiert. Seelenleben war etwas Nebulöses, über das nicht gesprochen wurde. Nun bist du selbst darauf gestoßen, dass du dich nicht kennst, nicht weißt, wer du eigentlich bist. Was nützt alles Handeln und Aktivsein, was nützt alles Streben nach Erfolg und Besitz, wenn du nicht weißt, wer du bist? Du hast funktioniert wie ein Computer, und du warst stolz darauf.

Du bist aber mehr, und es gibt etwas Wichtigeres - es sind die Emotionen. Du wirst plötzlich mit etwas konfrontiert, das tief in dir angelegt ist. Es meldet sich in seiner eigenen Sprache. Es ist die Sprache der Empfindungen.
Herzliche Grüße
- bis morgen